(c) Interieur Verlag

Küchen-News

Geballte Frauen-Power für junge Power-Frauen

Jungunternehmerinnen-Lounge: MHK Group stärkt seinen Branchennachwuchs mit neuem Format

Der Generationswechsel im Unternehmen, die Vereinbarkeit von Beruf und Familie sowie die Frage, wie sich Frau in der männerdominierten Küchenbranche durchsetzt, standen bei der ersten MHK Jungunternehmerinnen-Lounge im Mittelpunkt. „Die Anregung kam nach der erfolgreichen Premiere der Jungunternehmer-Lounge im Dezember aus den Reihen der Jungunternehmerinnen selbst“, berichtet MHK-Expansionsmanager Markus Paul, der die MHK Jungunternehmer seit mehr als sieben Jahren begleitet und auch für das Angebot der Deutschen Unternehmer Akademie verantwortlich zeichnet.

Als Gesprächspartnerinnen hatte die Dreieicher Verbundgruppe drei Powerfrauen eingeladen: Heidrun Brinkmeyer, Geschäftsführerin Ballerina Küchen, Vaya Wieser-Weber, Trainerin, Speakerin und Executive Coach, sowie Daniela Werner, die seit 2006 gemeinsam mit ihrem Mann die Küchenstudios „Küchen Werner“ in Rathenow und Stendal leitet.

Die Unternehmerinnen hatten jede Menge Praxistipps im Gepäck. Heidrun Brinkmeyer berichtete nach einem Blick auf die aktuelle Marktentwicklung, dass die Küchenbranche zwar noch immer männerdominiert sei, sich in den letzten Jahren aber einiges getan habe. Gerade im Handel seien inzwischen viele Frauen zu finden, was die Unternehmerin sehr begrüßte. Verknüpft mit ihrer Vita und einem ganz persönlichen Einblick in ihre Laufbahn gab Heidrun Brinkmeyer den jungen Frauen viele wertvolle Tipps: „Setzen Sie sich Ziele: kurz-, mittel- und langfristig, aber auch Tagesziele!“, „Sagen Sie stets die Wahrheit und halten Sie sich an Ihre Zusagen!“ und „Nehmen Sie andere Blickwinkel ein, um Ihr Unternehmen erfolgreich zu machen!“, lauteten einige ihrer Empfehlungen. Am wichtigsten sei es jedoch, „dass Sie Ihren eigenen Weg gehen und nicht das machen, was andere machen oder erwarten.“ Ein Aufforderung, die Vaya Wieser-Weber mit einem „Folgt eurem Herzen!“ untermauerte. Darüber hinaus forderte sie die Teilnehmerinnen auf: „Seid vernetzt – vor allem mit Frauen. Tauscht Euch mit ihnen aus! Und lernt abzugeben!“ Abgeben sei ein wichtiger Punkt, das hat auch Daniela Werner gelernt. Ihr Erfolgsgeheimnis, den Spagat zwischen Beruf und Familie zu meistern, sei eine gute Organisation: „Das Schöne an unserer Arbeit als Unternehmerin ist, dass wir alleine bestimmen können, wann wir arbeiten“, so die engagierte Küchenfachfrau und Dreifachmutter. „Planung ist das A und O. Ich weiß morgens wie mein Tag aussieht. Das mag langweilig klingen, ist es aber nicht. Im Gegenteil, denn ich plane auch Pausen ein, für Dinge, die ich vorher nicht planen konnte. So bekomme ich meinen vollen Terminkalender gewuppt.“

Nach dem knapp zweistündigen digitalen Austausch waren sich die mehr als 30 Teilnehmerinnen einig: Es war eine sehr interessante erste MHK Jungunternehmerinnen-Lounge, die viele Ansatzpunkte für den Geschäftsalltag bot und gezeigt hat, dass erfolgreiche Frauen innerhalb und außerhalb ihres Unternehmens gute Netzwerkerinnen und empathisch sind, bereit sind, sich ständig weiterzuentwickeln und, dass sie dafür hart und diszipliniert arbeiten. Ebenfalls einig war man sich, dass die drei Themen des Abends noch viel Potenzial haben. Eine Fortführung der MHK Jungunternehmerinnen-Lounge ist also vorprogrammiert




Kommentare

Zu diesem Artikel wurden noch keine Kommentare hinterlegt.



×